Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Manuelle Lymphdrainage (MLD) in der Physiotherapie Siegburg
Die Manuelle Lymphdrainage (MLD), die wir in der Siegburg Physio anbieten, bietet dem Körper Hilfe zur Selbsthilfe. Sie beeinflusst das Lymphsystem, das im Gewebe unseres Blutkreislaufs wichtige Gesundheitsfunktionen übernimmt.

Bedeutung des Lymphgewebes

Das Lymphgewebe ist besonders bei Infektionen gefordert, auch übernimmt es nach Verletzungen die Reparatur des Gewebes. Es besteht aus Lymphknoten und Lymphbahnen. Deren Aufbau ähnelt denen von Venen, während die Lymphknoten die Lymphflüssigkeit sammeln. Diese Lymphe stammt aus den Lymphkapillaren des Gewebes. Sie wird in den Lymphknoten gereinigt und dann wieder in die Blutbahn geschickt. Diese Vorgänge erfordern mechanische Energie, doch das Lymphsystem ist ein offenes System ohne eigenen Antrieb. Lediglich die größeren Lymphgefäße können 10 bis 12 Mal pro Minute unwillkürliche Kontraktionen ausüben, die das vegetative Nervensystem steuert. Diese Kontraktionen bewirken im Normalfall den nötigen Fluss der Lymphe, Rückstauklappen – wie bei Venen – unterbinden den Rückfluss. Wenn diese natürliche Mechanik aber nicht mehr richtig funktioniert, weil der Körper geschwächt ist, kann nur eine Manuelle Lymphdrainage helfen, welche Sie in der Physiotherapie in Siegburg erhalten.

Wann ist die Manuelle Lymphdrainage besonders wichtig?

Unsere Patienten in der Siegburg Physio haben sich in der Regel einer Operation unterzogen oder wurden verletzt. Das Lymphsystem versucht nun das Gewebe zu reparieren. Es kann allein durch diese Aufgabe, aber auch infolge einer Wundinfektion sehr stark gefordert und schließlich geschwächt werden. Im Gewebe können sich stärkere lokale Lymph-Ansammlungen bilden, wobei unter Umständen ein regelrechter Lymphstau entsteht. Dieses Lymphödem bedarf der mechanischen Therapie durch eine Manuelle Lymphdrainage. In der Physiotherpapie in Siegburg unterstützen dabei unsere Masseure und Physiotherapeuten durch eine zielgerichtete Massage den Abtransport der Lymphe. Diese äußere Hilfe bringt den Lymphfluss in Gang. Dabei wenden wir spezielle Techniken an, mit denen das Lymphsystem so unterstützt wird, dass der Lymphfluss optimal anspringt. Das ist die nötige Hilfe zur Selbsthilfe des Lymphsystems. Für die Entstauung von Lymphen ist MLD die wichtigste Komponente. Eine Manuelle Lymphdrainage erfordert daher eine fundierte Ausbildung, Sensibilität und Erfahrung. Diese Eigenschaften und Fähigkeiten bringen die Therapeuten in der Physio Siegburg mit.

Welche Krankheitsbilder lassen sich mit MLD besonders gut therapieren?

Eine Manuelle Lymphdrainage ist bei orthopädischen Verletzungen sehr gut geeignet, wenn diese Schwellungen verursachen. Diese Schwellungen kennzeichnen den Lymphstau. Auslöser sind

  • Verrenkungen,
  • Verstauchungen,
  • Muskelfaserrisse,
  • Schleudertraumata sowie
  • weitere Krankheitsbilder.

In der Physiotherapie in Siegburg wenden wir die MLD auch nach orthopädischen Operationen an. Sie fördert die Heilung und wirkt schmerzlindernd. Kontraindikationen wären eine ausgeprägte Herzinsuffizienz, eine tiefe Beinvenenthrombose, akute fieberhafte Entzündungen und bösartige Tumore. In solchen Fällen muss auf eine Manuelle Lymphdrainage leider verzichtet werden, weil sie Blutgerinnsel lösen könnte, die schlimmstenfalls einen Schlaganfall auslösen.

Kostenübernahme für die Manuelle Lymphdrainage

Die privaten und gesetzlichen Krankenversicherer übernehmen die Kosten einer Manuellen Lymphdrainage, weil sie von deren Effizienz und Notwendigkeit überzeugt sind. Ein Arzt muss allerdings die MLD per Rezept verordnen. Die Siegburg Physio verfügt über die Zulassung aller Kassen. Auch Kassenpatienten zahlen daher lediglich den gesetzlichen Eigenanteil, den wir leider nicht übernehmen können.